Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Eckbertus Schoenaugiensis

(Ekbert von Schönau)

GND 100940374 – Dt. Biographie DNB WikipediaNeu

Leben – Vita

Aus rheinischer Adelsfamilie, Bruder der hl. Elisabeth von Schönau und Redaktor ihrer Werke. Kanoniker am Stift St. Cassius in Bonn (Nordrhein-Westfalen, dioec. Köln), um 1155 ins Kloster Schönau (O.S.B., Rheinland-Pfalz, dioec. Trier) eingetreten, dort Abt ab ca. 1166, † 1184 März 28. Sein Leben wurde beschrieben durch Emecho von Schönau. Neben den unten aufgeführten Werken verfasste Eckbert weitere, teils unedierte theologische Texte, vgl. dazu summarisch Comm. gen. Köster (1980).

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen in Artikeln zu anderen Autoren

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019