Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Albertus Bohemus

(Albert Beheim)

GND 118647601 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Früher fälschlich mit Albert von Postmünster (Lkr. Rottal-Inn, Bayern) identifiziert. Geb. um 1180 an unbekanntem Ort, vielleicht Böhaming (Lkr. Deggendorf, Bayern), päpstlicher Legat in Deutschland 1239-1253, Dekan des Domkapitels von Passau 1246-1260. Die Zuweisung der durchweg anonym überlieferten Werke an Albert ist nicht gesichert und geht auf K. Uiblein zurück. Früher hat man sie überwiegend einem Mönch des Klosters Kremsmünster (O.S.B., Oberösterreich, dioec. Passau) namens Bernardus Noricus zugeschrieben, siehe unter Fontes Cremifanenses. Nach J. Englberger (2007) gehören die verstreut überlieferten, fragmentarischen Texte (mit Ausnahme des Registrum epistolarum) zusammen und bilden ein geschlossenes Werk Alberts, die Descriptio gentium et diversarum nationum Europe. Um den Zugang zu den älteren Editionen und Forschungsbeiträgen nicht zu behindern, wurden hier die traditionellen Titel der einzelnen Teile beibehalten und die "Descriptio" als neues Werk eingeführt. Zu einem Fragment der sonst verlorenen Passauer Annalen, das Albertus zugeschrieben wird, siehe Annales Patavienses.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 08.04.2020