Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Geraldini, Angelo

GND 118827308 – Dt. Biographie DNB WikipediaNeu

Leben – Vita

Geb. 1422 März 28 in Amelia (Umbria), Studium in Siena und Perugia, dort 1445 zum Doctor decretorum promoviert. Seit 1450 im päpstlichen Kanzleidienst, wurde er 1458 zum Protonotar ernannt und erhielt in der Folgezeit verschiedene diplomatische Aufträge in ganz Europa, außerdem Verwaltungsaufgaben in den päpstlichen Territorien in Italien und Südfrankreich. 1462 wurde er zum Bischof von Sessa Aurunca (Campania) ernannt, 1482 zum Bischof von Kammin (Kamień Pomorski, Westpommern). † 1486 August 3 in Civita Castellana (Lazio). Eine Lebensbeschreibung verfasste sein Neffe Antonio Geraldini († 1498), ed. H. Peter, Die Vita Angeli Geraldini des Antonio Geraldini. Biographie eines Kurienbischofs und Diplomaten des Quattrocento. Text und Untersuchungen, Frankfurt am Main u.a. 1993, vgl. Repertorium Fontium 4, 692.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Letzte Änderung: 14.10.2020