Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Gutolfus de Sancta Cruce

(Gutolf von Heiligenkreuz)

GND 118719599 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Mönch im Kloster Heiligenkreuz (O.Cist., Niederösterreich, dioec. Passau), urkundlich belegt 1265-1285; nach 1285 Abt des Klosters Marienberg (O.Cist., Burgenland, dioec. Raab/Győr), doch musste er dort 1289 resignieren und nach Heiligenkreuz zurückkehren. † nach 1293. Zu seinem Charakter und Lebenswandel berichtet die Vita venerabilis Wilbirgis des Einwik wenig Vorteilhaftes. Neben den unten aufgeführten Werken verfasste er noch eine Summa grammatica, eine grammatische Schrift Opus de cognoscendis accentibus und einen Dyalogus Agnetis, eine Versbearbeitung der Vita der hl. Agnes. Von einer deutschsprachigen theologischen Schrift ist nur ein lateinischer Auszug unter dem Titel Consilium amoris erhalten.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019