Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Mechthild de Hackeborn

(Mechthild von Hackeborn)

GND 118732439 – Dt. Biographie DNB WikipediaNeu

Leben – Vita

Geb. 1241 als Tochter der Freiherren von Hackeborn. Als Kind trat sie in das Kloster Rodersdorf (O.Cist., Sachsen-Anhalt, dioec. Halberstadt) ein, wo ihre ältere Schwester Gertrud 1250-1291 Äbtissin war; der Konvent wurde dann nach Helfta bei Eisleben (Sachsen-Anhalt) verlegt, wo Mechthild als Lehrerin wirkte. † zwischen 1284 und 1298/99.

Werke

Letzte Änderung: 10.09.2019