Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

sanctus Udalricus episcopus Augustanus

(Ulrich, hl. Bischof von Augsburg)

GND 118625284 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Geb. um 890, 923 zum Bischof von Augsburg (Bayern) ernannt, † 973 Juli 4, kanonisiert 993. Gedenktag: 4. Juli. Er hat schon früh mehrere Lebensbeschreibungen erhalten: 983/93 vom Augsburger Dompropst Gerhard (BHL 8359), 1000/01 vom Augsburger Bischof Gebhard (8361), 1020/30 vom Reichenauer Abt Bern (BHL 8362). Von diesen gibt es wiederum mehrere Kurzfassungen (BHL 8363-8366). Dem Bischof Liutold von Augsburg (988-996) wurde früher zu Unrecht eine weitere Vita zugeschrieben. Zentrum von Ulrichs Verehrung war das Kloster St. Ulrich und Afra in Augsburg (O.S.B., Bayern, dioec. Augsburg), dort erhielt er Anfang 13. Jh. eine deutsche Lebensbeschreibung durch den Prior Albert. Hier aufgeführt sind anonyme Zeugnisse zu seinem Kult im 12. Jh. sowie eine ihm fälschlich zugeschriebene Schrift zur Verteidigung der Priesterehe (Pseudo-Udalrich).

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 23.09.2019