Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Wyle, Niklas von

GND 118635735 – Dt. Biographie DNB WikipediaNeu

Leben – Vita

Geboren in Bremgarten (Aargau, Schweiz), von 1430 bis 1433 Studium in Wien. 1439 Schulmeister in Zürich, 1444 Stadtschreiber in Radolfzell (Baden-Württemberg), 1447 Ratsschreiber in Nürnberg (Bayern), 1447 in Esslingen (Baden-Württemberg), 1469 Kanzler des Grafen von Württemberg. † 1479. Bekannt ist er v. a. als Übersetzer der italienischen Renaissanceliteratur ins Deutsche (sog. Translatzen, 1478). Zu weiteren Werken siehe Comm. Worstbrock (1987) 1016-1035, R. Forster – R. Gamper – M. Suter, Schach im spätmittelalterlichen Zürich. Das Rechen- und Schachbuch des Niklas von Wyle, Zürcher Taschenbuch, Neue Folge 121 (2001) 43-118 (ZDB), J. Knape – B. Roll, Rhetorica deutsch. Rhetorikschriften des 15. Jahrhunderts, Wiesbaden 2002, 32-34, 185-232 .

Werke

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019