Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Marinus de Fregeno

(Marino da Fregeno)

GND 1041692242 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Aus Fergino di Cerreto di Spoleto (Umbria) stammend, seit 1457 im Dienst der päpstlichen Kurie, wo er als 'iuris canonici peritus' genannt wird, 1457-1459 als Subdiakon der Diözese Parma nachweisbar. Von 1457 bis 1478 fungierte Marinus als päpstlicher Ablasskollektor für einen Türkenkreuzzug in Skandinavien, Deutschland und Polen. Im November 1478 wurde er als Bischof von Kammin (Kamień Pomorski, Woiw. Westpommern) vom Papst providiert, konnte sich jedoch in seinem Bistum nicht durchsetzen. † 1482 Juli 7 in Rom.

Werke

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019