Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Rotenpeck, Hieronymus

GND 103127208 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Chorherr im Stift Rebdorf (O.Can.S.Aug., Bayern, dioec. Eichstätt) seit spätestens 1454, nach langen Streitigkeiten mit Bischof Johann von Eych (1445-1464) 1464 zum Propst ernannt, ohne sich in seinem Stift durchsetzen zu können. Seit 1471 nominell Propst des Stifts Suben am Inn (O.Can.S.Aug., Oberösterreich, dioec. Passau), hielt er sich tatsächlich die meiste Zeit in Rom an der Kurie auf. † 1472 auf der Rückreise nach Deutschland, bestattet in Bozen (Südtirol/Alto Adige). Er verfasste auch eine kleine Abhandlung zur Prosodie sowie verlorene Invektiven auf Bischof Johann von Eych.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019