Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronicon Elwacense

(Chronik von Ellwangen)

Repertorium Fontium 3, 326

Autor
Entstehungszeit 1400-1477
Berichtszeit Weltchronik-1477
Gattung Kloster-/Stiftschronik; Annalen
Region Schwaben
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Chronik des Klosters Ellwangen (O.S.B., seit 1460 Kanonikerstift, Baden-Württemberg, dioec. Augsburg) von Christi Geburt bis zum Jahr 1477, zunächst eine Kompilation aus den Annales Elwangenses und den Annales Neresheimenses, im 15. Jh. dann selbständig weitergeführt. Das Hauptaugenmerk der Chronik liegt auf der Reichsgeschichte, Nachrichten zum Kloster selbst gibt es vereinzelt ab dem Gründungsjahr 764, vermehrt dann seit dem späten 12. Jh. Eine handschriftliche Überlieferung liegt heute nicht mehr vor. Inc.: 1. Anno Caesaris Augusti 42. Iesus natus est. Lediglich einen Auszug davon bilden die von Konrad Peutinger überlieferten und von Andreas Felix Oefele gedruckten Annales Peutingeriani.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 30.07.2020