Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in Ponthion 876

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 876
Berichtszeit 876
Gattung Synodalakten
Region Frankenreich
Schlagwort Kapitularien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Synode im Rahmen einer westfränkischen Reichsversammlung in Ponthion (Champagne-Ardenne, dép. Marne) 876 Juni 21 bis Juli 16 in Anwesenheit Kaiser Karls des Kahlen und zweier päpstlicher Legaten. Über den Verlauf wissen wir hauptsächlich aus den Annales Bertiniani bescheid. Ihnen zufolge wurde der Plan Papst Johannes' VIII., Ansegis, Erzbischof von Sens zum apostolischen Vikar für Gallien und Germanien zu bestellen, von der Synode vereitelt. Außerdem wurde das wenige Wochen zuvor auf der Synode in Pavia 876 beschlossene Kapitular nochmals verkündet und von 50 Bischöfen unterzeichnet (A). Erzbischof Hinkmar von Reims legte eine Protestnote gegen die Übergriffe König Ludwigs des Deutschen auf die Reimser Kirche vor (B), und der Fall eines Priesters namens Adalgaud (Priester), der – wohl zu unrecht – nicht näher genannter Vergehen beschuldigt worden war, wurde vorläufig entschieden (C). Schließlich wurden noch 9 Kanones, verfasst von Bischof Odo von Beauvais, beschlossen (D) und von den beiden päpstlichen Legaten bestätigt (E). Inc.: Gloriosissimo et a Deo coronato magno et pacifico imperatori domno nostro Karolo perpetuo augusto nos quidem omnes episcopi (A), Paternis magisteriis instruimur (B), Sancta synodus, que in nomine Domini vocatione domni Iohannis ter beatissimi ac universalis pape (D).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019