Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in Rom 881 September

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 881
Berichtszeit 881
Gattung Synodalakten
Region Italien bis 1200
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Kirchenbann; Bischofsabsetzung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Mit der Synode in Rom 880 war der Konflikt zwischen Romanus, Erzbischof von Ravenna (Emilia-Romagna) und dem Deusdedit, Dux von Ravenna noch nicht beigelegt. Der Erzbischof rächte sich, indem er Deusdedits Frau entführen und vergewaltigen ließ. Er wurde von Papst Johannes VIII. vor eine neuerliche römische Synode 881 September 24 geladen, erschien dort aber nicht und wurde exkommuniziert. Er hat sich allerdings später dem Papst doch noch unterworfen und wurde wieder in die Kirche aufgenommen. Erhalten sind zu dieser Synode zwei Einladungsschreiben an Romanus, Erzbischof von Ravenna (JE 3348, A und JE 3352, B), ein weiteres an einen Konstantin, im Priesterstand, den Romanus, Erzbischof von Ravenna ohne päpstliche Genehmigung zum Bischof von Faenza (Emilia-Romagna) geweiht hatte (JE 3351, C), sowie ein Brief des Papstes an die Einwohner von Ravenna, in dem er die Beschlüsse der Synode verkündete (JE 3354, D). Inc.: Inter cetera, que de te audivimus, veniens Deusdedit dux retulit nobis (A), Quia iam pridem missis tibi per Deltonem venerabilem episcopum apostolatus nostri litteris (B), Audientes te esse quasi ad episcopalem honorem (C), Nosse volumus fidelitatem et unanimitatem vestram, quia Romanum archiepiscopum vestrum (D). Siehe auch die Literatur zur Synode in Rom 880.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019