Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in Soissons 853

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 853
Berichtszeit 853
Gattung Synodalakten
Region Frankenreich
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Bischofsabsetzung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Westfränkische Reichssynode im Kloster St-Médard in Soissons (Picardie, dép. Aisne) 853 April 22 in Anwesenheit König Karls des Kahlen. Hauptgegenstand war die Frage nach der Gültigkeit derjenigen Weihen, die der 835 abgesetzte Erzbischof Ebo von Reims während seiner kurzfristigen Restitutierung 840/41 gespendet hatte (vgl. die Synode in Diedenhofen 835 und die Synode in Ingelheim 840). Sie wurde in einem formellen Verfahren abschlägig beschieden. Weitere auf der Synode behandelte Rechtsfälle sind weniger ausführlich dokumentiert. Überliefert sind ein ausführliches Protokoll über die Sitzungen zur Angelegenheit Ebos (Inc.: Residentibus in synodo venerabilibus episcopis, Hincmaro Remensis ecclesiae archiepiscopo, A), eine Denkschrift des Theoderich, Bischof von Cambrai über die Absetzung Ebos 835 (Inc.: Dum quaedam ecclesiastica et perneccesaria negotia in eadem synodo ventilarentur et diffinirentur, B), 12 bzw. 13 Kanones in zwei Versionen (a und b) (Inc.: Regnante in sempiternum Domino Deo, C) sowie ein königliches Kapitular in 12 Punkten mit Anweisungen für die Königsboten (Inc.. Ut missi nostri per civitates, D). B ist nur im Rahmen der Schrift De praedestinatione Dei et libero arbitrio Hinkmars von Reims überliefert.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019