Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in Rom 1024

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit
Berichtszeit 1024
Gattung Synodalakten
Region Italien bis 1200
Schlagwort
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Papst Johannes XIX. berief im Dezember 1024 eine Synode in den Lateran in Rom ein, um den Streit zwischen den Patriarchen von Aquileia und Grado (beide Friuli-Venezia Giulia) um die Hoheit über die Bistümer in Venetien zu beenden. Die Synode entschied nach Vorlage einschlägiger Privilegien zugunsten Grados. Über den Vorgang berichtet der Papst ausführlich in seiner Urkunde für Grado (JL 4063), die eine Art Synodalprotokoll enthält. Wahrscheinlich gehört auch die päpstliche Urkunde JL 4070 von 1024, mit der Johannes XIX. Grado seinen Besitz bestätigte, in den Zusammenhang der Synode. Inc.: Si mortalibus inevitabiliter non inmineret accidens.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019