Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Tractatus de potestate pape et concilii generalis

(Abhandlung über die Macht des Papstes und die des Allgemeinen Konzils)

Repertorium Fontium –, –

Autor Julianus Tallada
Entstehungszeit um 1435
Berichtszeit um 1435
Gattung Kirchentraktat; Synodalakten
Region Oberrhein
Schlagwort Konzil von Basel; Papst/Konzil; Allgemeines Konzil; Papalismus
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Traktat über das Verhältnis von Papst und Konzil im papalistischen Sinne. Nach Ausweis einer 'Additio' Bearbeitung eines anderen Werkes, des Liber de potestate concilii des Raphael de Pornasio, um 1435. Perarnau (1978) schreibt den Traktat dem Katalanen Johannes de Casanova zu und lässt den Anteil Talladas offen, Horst (1991) tritt für Tallada als Bearbeiter ein. Inc.: Quamvis ut ait beatus Iheronimus grandes materias ingenia parva non sufferant (Prolog), Quantum ad primum proponitur hec questio (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019