Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Oratio 'Quoniam veritas verborum'

(Rede 'Quoniam veritas verborum')

Repertorium Fontium 11, 237

Autor Nicolaus de Tudeschis
Entstehungszeit 1442
Berichtszeit 1442
Gattung Traktat; Rede (politisch/akademisch)
Region Oberrhein
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Konzil von Basel; Papst/Konzil; Papstabsetzung; Reichstag
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Tractatus de auctoritate, veritate et iustitia sacri concilii Basileensis, Tractatus super concilio Basileensi, im Repertorium Fontium unter dem Titel De concilio Basileensi. Vorgetragen auf dem Reichstag zu Frankfurt an drei Tagen zwischen 1442 Juni 14 und 18 und anschließend zu dem überlieferten Traktat stark erweitert. Die einleitenden Ausführungen über Ursprung und Entwicklung des Konzils stammen von Johannes von Segovia. Die Rede behauptet die Legitimität des Konzils von Basel und rechtfertigt das Vorgehen gegen Papst Eugen IV. Inc.: Quoniam veritas verborum lenocinio non indiget. Die Gegenrede als Vertreter des Papstes hielt Nikolaus von Kues Juni 21-23, v. Edd. Herre – Quidde (1928) 408-434 Nr. 210, darauf folgten die Replik der Konzilsgesandten 434-438 Nr. 211 und die Duplik von Nikolaus von Kues 539-543 Nr. 213, die beiden letzteren nach Paris, Bibliothèque nationale de France, Ms. lat. 1522. Die im Repertorium Fontium vermerkte Edition von R. Zeno, Niccolò Tudisco (1908), ist die eines Traktats von Juan de Palomar: Quaestio cui parendum sit, an Eugenio IV, an concilio Basiliensi.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Französisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019