Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De origine principum marchionum Misnensium et lantgraviorum Thuringie

(Über den Ursprung der Markgrafen von Meißen und der Landgrafen von Thüringen)

Repertorium Fontium 2, 345

Autor
Entstehungszeit um 1400-1420
Berichtszeit 785-1420
Gattung Dynastengeschichte
Region Obersachsen und Lausitz
Schlagwort Orden: Zisterzienser
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Annales Vetero-Cellenses continentes historiam Misniae marchionum oder Chronicon Vetero-Cellense maius, gedruckt auch unter dem Titel Historia Misnensis. Geschichte der Markgrafen von Meißen und der Landgrafen von Thüringen von 785 bis 1375 bzw. in anderer Fassung bis 1420, verfasst von Johannes Tylich, Propst des Chorherrenstifts St. Moritz in Naumburg (O.Can.S.Aug., Sachsen-Anhalt, dioec. Naumburg) († nach 1421). Seine Autorschaft wurde gelegentlich bestritten, von B. Marquis (1998) aber erneut bestätigt; verwendet hat er dabei Vorlagen aus dem Kloster Altzella (O.Cist., Sachsen, dioec. Meißen). Es sind 9 Handschriften des Texts erhalten, zwei davon nur fragmentarisch. Das Werk hat mehrere Übersetzungen ins Deutsche und Fortsetzungen gefunden, siehe Meißnische Chronik I, Meißnische Chronik II, Meißnische Chronik III und Res Misnicae. Eine Ausgabe Augsburg 1518 konnte in VD 16 nicht nachgewiesen werden. Inc.: Temporibus Caroli magni imperatoris, qui triginta annis pugnavit contra Saxonicam gentem.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 14.07.2020