Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Ad Cunonem abbatem et fratres in Monte Sancti Disibodi epistola

(Brief an Abt Kuno und die Brüder von Disibodenberg)

Repertorium Fontium 4, 254

Autor Dudechinus
Entstehungszeit 1150-1151
Berichtszeit 1147
Gattung Ereignisbericht; Brief
Region Oberlothringen
Schlagwort Kreuzzug; Belagerung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Brief an Abt Kuno und den Konvent des Klosters Disibodenberg (O.S.B., Rheinland-Pfalz, dioec. Mainz) mit einem Augenzeugenbericht über die Belagerung und Eroberung von Lissabon auf dem Zweiten Kreuzzug 1147, im Kern verfasst von einem Priester namens Winand für Erzbischof Arnold I. von Köln bald nach 1150. Der Bericht Winands ist in insgesamt sechs Versionen überliefert, Dudechin hat die zweite Hälfte von Winands Brief um eigene Erlebnisse erweitert sowie Einleitung und Schluss hinzugefügt. Diese Version ist überliefert in den Annales S. Disibodi nach dem Jahr 1147, andere Versionen z. B. in den Annales Magdeburgenses zum Jahr 1147 und in der Chronica regia Coloniensis zum Jahr 1147. Inc.: Domino Cunoni Dei gratia venerabili abbati.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Englisch

Tschechisch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019