Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronicon universale ab O.C. ad a. 1116-1117

(Chronik von der Erschaffung der Welt bis zum Jahr 1116/17)

Repertorium Fontium 4, 305

Autor Ekkehardus Uraugiensis
Entstehungszeit 1116-1117
Berichtszeit Weltchronik-1117
Gattung Weltchronik
Region Mainfranken
Schlagwort Orden: Benediktiner; Kreuzzug
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(Waitz: Rezension D/E, Schmale: Rezension III). Bearbeitung der Chronik des Frutolf von Michelsberg mit einer Fortsetzung, dem Abt Erkembert von Corvey (O.S.B., Nordrhein-Westfalen, dioec. Paderborn) 1116/17 gewidmet anlässlich von dessen bevorstehender Pilgerfahrt ins Heilige Land. Es ist die einzige Fassung der Chronik, die aufgrund des Widmungsschreibens mit Sicherheit Ekkehard zugewiesen werden kann. Der Stoff ist hier in fünf Bücher eingeteilt, am Beginn des 5. Buchs (Jahresbericht zu 1106) findet sich eine weitere Widmung an Kaiser Heinrich V., die nach F. J. Schmale aus einer früheren, verlorenen Fassung stammt., nach A. Mentzel-Reuters (2019) aber ursprünglich gar nicht zum Werk gehört. Im Anhang steht unter dem Titel Hierosolymita ein Bericht über den Ersten Kreuzzug ins Heilige Land. In der Überlieferung sind nachträglich die Jahresberichte bis 1125 aus dem Chronicon universale ab O.C. usque ad a. 1125 (Waitz: B*= Schmale Rez. IV) hinzugefügt worden, deshalb ist nicht eindeutig zu sagen, wie weit Ekkehards Text ursprünglich reichte. Die Klasse D unterscheidet sich von der Klasse E vor allem durch das Fehlen der Buch-Einteilung und der beiden Widmungsbriefe. Inc.: Christi familie fideli prudentique dispensatori Erkemberto (Widmung).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 24.01.2020