Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita Burchardi (posterior)

(Leben des hl. Burchard, Jüngeres)

Repertorium Fontium –, –

Autor Ekkehardus Uraugiensis
Entstehungszeit 1108-1113
Berichtszeit 741-754
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Mainfranken
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 1484). Lebensbeschreibung des Bischofs Burchard von Würzburg (741/42-753 Februar 2) mit einem Anhang über seine Nachfolger bis Bischof Hugo (983-990) und über die Translation der Reliquien Burchards in das Stift St. Andreas 986. Früher einem Engelhart, Abt aus Würzburg, oder Egilward zugeschrieben, verfasst wahrscheinlich zwischen 1108 und 1113 oder (nach Th. McCarthy) zwischen 1130 und 1146. Ob der Autor, der im Text selbst bloß abgekürzt als "E." (in anderer Überlieferung "F.") genannt wird, wirklich Ekkehard war, ist fraglich. Vorlage war hauptsächlich die anonyme Vita sancti Burchardi episcopi antiquior aus dem 10. Jh. (BHL 1483), eine spätere Bearbeitung ist die Vita metrica s. Burchardi episcopi Wirziburgensis des Johannes von Lauterbach aus dem 14. Jh. (BHL 1485). Inc.: Digne venerando venerande congregationis abbati P. (Widmung), Salvatoris mundi gratia (Text). Vorangestellt ist ein Lobgedicht auf Burchard in 16 Hexametern, Inc.: Burchardus presul, pro Christo sed prius exul.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Autorartikeln

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 24.01.2020