Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Speculum virtutum moralium

(Spiegel der Tugenden)

Repertorium Fontium 4, 324

Autor Engelbertus abbas Admontensis
Entstehungszeit um 1310
Berichtszeit um 1310
Gattung Staatsschrift/Fürstenspiegel
Region Steiermark
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Fürstenspiegel, um 1310 verfasst und den beiden jungen Herzögen Albrecht und Otto von Österreich gewidmet. Der Tugendspiegel ist mit 27 erhaltenen und 3 nachweislich verlorenen Handschriften reich überliefert, die Hälfte der Textzeugen stammt aus der Welt der Klöster. Das Kerngebiet der Verbreitung war Vorderösterreich und die Nachbargegenden. Inc.: Excellentibus et gloriosis princibus dominis suis Alberto et Ottoni (Widmung), Quia sicut dicit Seneca ad Lucilium natura dedit homini rationem imperfectam (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 10.09.2019