Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Epistolarum collectio Tegernseensis saec. XII

(Tegernseer Briefsammlung des 12. Jahrhunderts)

Repertorium Fontium 4, 357

Autor
Entstehungszeit 1101-um 1186
Berichtszeit 1101-um 1186
Gattung Brief; Brieflehre-Formelbuch-fingierte Briefe
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Orden: Benediktiner; Schulunterricht; Papstschisma; Alexandrinisches Schisma
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Lemma-Titel, in der Forschung auch bekannt als Jüngere Tegernseer Briefsammlung. Sammlung von 306 meist authentischen und tatsächlich expedierten Briefen des 12. Jh., gesammelt im Kloster Tegernsee (O.S.B., Bayern, dioec. Freising) um 1180. Sie betreffen nicht allein Tegernseer oder bayerische Angelegenheiten, darunter Schriftstücke mit kirchenrechtlichen und verwaltungstechnischen Inhalten; ein größerer Teil der Briefe bezieht sich auf die Reichspolitik, z. B. auf den Frieden von Venedig 1177. Die Handschrift enthält auch Privatbriefe des für die Sammlung verantwortlichen Abtes Rupert I. von Tegernsee, hinzu kommen 11 Liebesbriefe, die überwiegend wahrscheinlich Stilübungen sind und wohl in Tegernsee selbst verfasst wurden. Das Material hat seinen Ort vorwiegend im Schulunterricht, neben Werken der Briefstillehre findet man jedoch auch den Ludus de Antichristo. Eine ältere Tegernseer Briefsammlung, ein Codex epistolarum saec. x/xi, stammt vom Lehrer Froumund.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Französisch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Autorartikeln

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 06.03.2020