Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De coertione Judeorum

(Über die Bändigung der Juden)

Repertorium Fontium 4, 476

Autor Florus diaconus Lugdunensis
Entstehungszeit um 828-855
Berichtszeit um 828-855
Gattung Kirchentraktat; Kirchenrecht; Rechtstexte (weltlich)
Region Frankenreich
Schlagwort Juden; Kanonisches Recht; Römisches Recht
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Oder richtiger Capitula legum in canonem recepta de coertione Iudeorum et de auctoritate ac firmitate iudicii et testimonii episcoporum. Zusammenstellung von römischen und kanonischen Rechtssätzen zur Diskriminierung von Juden und über das Rechtsverfahren gegen Kleriker in zwei Fassungen. Die eine Fassung in 15 Kapiteln (A) stellt die Juden in den Mittelpunkt. Ihren verlorenen Anfang hat K. Zechiel-Eckes rekonstruiert; Inc.: Imperator Teodosius et Valentinianus Cesar Almachio viro illustri. Die zweite Fassung in 14 Kapiteln (B) handelt ausschließlich über das Verfahren gegen Kleriker und richtet sich gegen Bischof Modoin von Autun; Inc.: Dominus in evangelio ait: Si quis voluerit.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 15.12.2020