Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Graphia aureae urbis Romae

(Beschreibung der goldenen Stadt Rom)

Repertorium Fontium 5, 203

Autor
Entstehungszeit 966-972; um 1030; 1100-1150
Berichtszeit Weltchronik-um 1150
Gattung Stadtchronik; Brieflehre-Formelbuch-fingierte Briefe; Traktat; Landesbeschreibung; Weltchronik; Reisebericht
Region Italien bis 1200
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Hofordnung; Rom: Beschreibung; Kaisertum; Herrschaftsinsignien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Kurze Geschichte der Stadt Rom, bestehend aus vier Teilen: 1. eine Vorgeschichte Roms von Noah bis Romulus, die Ystoria gentis Troiane a Noe usque ad sua tempora, verfasst von Petrus Diaconus. 2. eine Bearbeitung der Mirabilia urbis Romae des Benedictus, Kanoniker von St. Peter, von 1140/1143. 3. ein Traktat über das Kaisertum, die Ämter am Kaiserhof und die kaiserlichen Insignien, von Schramm Libellus de caerimoniis aulae imperatoris benannt und auf ca. 1030 datiert, von anderen auf 966-972, nach Bloch aber ebenfalls von Petrus Diaconus verfasst. Er trug ursprünglich den Titel Liber dignitatum Romani imperii; eine erste Fassung ist noch zwischen 1131 und 1137 entstanden, die erhaltene Überarbeitung um 1150. 4. Formeln für die Ernennung eines Patricius, eines Richters und für die Aufnahme in die römische Bürgerschaft, vermutlich aus dem späten 10. Jh. Die Zusammenstellung der vier Teile ist wohl ebenfalls ein Werk des Petrus Diaconus. Inc.: Postquam filii Noe edificaverunt confusionis turrem.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Autorartikeln

Letzte Änderung: 17.01.2020