Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita s. Remacli

(Leben des hl. Remaclus)

Repertorium Fontium 5, 450

Autor Herigerus abbas Lobiensis
Entstehungszeit um 972
Berichtszeit 600-679
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Niederlothringen
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 7115). Überarbeitung der älteren, anonymen Vita des hl. Remaclus, Bischof von Tongern und Gründer der Klöster Stablo (Stavelot) und Malmedy (O.S.B., Liège, dioec. Lüttich) († 673/79) (BHL 7113-7114), verfasst um 972 auf Bitten des Bischofs Notger von Lüttich und des Werinfrid, Abt von Stablo. Später hat Heriger die Vita auch in seine Gesta episcoporum Tungrensium, Traiectensium et Leodiensium (auctore Herigero) eingefügt. Inc.: Omnipotens Dominus, qui dives est in misericordia.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 10.09.2019