Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita sanctae Wiboradae

(Leben der hl. Wiborad)

Repertorium Fontium 5, 451

Autor Herimannus monachus Sangallensis
Entstehungszeit um 1072
Berichtszeit 900-926
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Alemannien
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Ungarneinfälle
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 8867, 8868). Um 1072 im Auftrag von Ulrich II., Abt von Sankt Gallen entstandene neue Fassung der Legende der hl. Wiborada. Inc.: Solet plerumque modernis scriptoribus (Prolog), Beata Dei virgo Wiborada ex Alemannorum prosapia (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019