Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Martyrologium

(Martyrolog)

Repertorium Fontium 7, 495

Autor Ado archiepiscopus Viennensis
Entstehungszeit um 855
Berichtszeit
Gattung Hagiographie
Region Frankenreich
Schlagwort Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Sein Martyrolog, das zahlreiche willkürliche Änderungen der Vorlagen enthält, schrieb Ado in einer ersten, nicht erhaltenen Fassung während seiner Jahre in Lyon (Rhône) um 855. Diese überarbeitete er später zu einer zweiten Fassung, bei der vor allem Nachrichten zu den römischen Päpsten hinzugefügt sind. Eine dritte Fassung, die dann auch Heilige aus dem Bistum Vienne berücksichtigt, stammt vielleicht nicht mehr von ihm selbst, sondern wurde erst nach seinem Tod verfasst. Älteste Handschrift ist St. Gallen, Stiftsbibliothek, 454, saec. ix ex., sie repräsentiert als eine der wenigen Handschriften die zweite Fassung. Die handschriftliche Überlieferung, die weitgehend auf Frankreich und den linksrheinischen Raum beschränkt blieb, zerfällt in zwei Familien. Die Handschriften sind zumeist nicht bloße Abschriften, sondern Bearbeitungen mit inhaltlichen Zusätzen. Inc.: IX Kal. Ianuarii. Vigilia nativitatis Domini.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019