Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Laureshamenses

(Jahrbücher von Lorsch)

Repertorium Fontium 2, 296

Autor
Entstehungszeit 750-818
Berichtszeit 704-818
Gattung Annalen
Region Frankenreich
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Annalen für die Jahre 703 bis 803 (818), begonnen in Nordfrankreich im Raum Cambrai (Nord), dann bis 777 im Kloster Gorze (O.S.B., Moselle, dioec. Metz), anschließend im Kloster Lorsch (O.S.B., Hessen, dioec. Mainz) geführt, nach H. Fichtenau von Abt Richbod. Im älteren Teil (bis 784) stimmen sie mit den Annales Mosellani überein, die letztlich nur eine andere Fassung desselben Texts darstellen. Ab 778 berichten die Annalen recht ausführlich über die Reichsgeschichte. Neben einigen Fragmenten sind nur zwei vollständige Handschriften erhalten, die sich aber in ihrem Textbestand deutlich unterscheiden. Für die Jahre 786-791 ist eine andere Fassung der Annalen überliefert, die nach ihrem ersten Herausgeber André Duchesne unter dem Namen Fragmentum Chesnianum bekannt ist. Die Annalen sind schon bald für andere Geschichtswerke benutzt worden, so für die Annales regni Francorum, das Chronicon Laurissense breve und das Chronicon Moissiacense. Eine Neuedition durch Bart van Hees (Wuppertal) ist in Vorbereitung. Inc.: Paulus Orosius presbyter in libro primo historiarum.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 01.07.2020