Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Corpus hagiographicum de s. Clemente

(Hagiographische Schriften über den hl. Clemens)

Repertorium Fontium 7, 178

Autor Leo Marsicanus
Entstehungszeit 1101-1109
Berichtszeit um 50-97
Gattung Hagiographie
Region Italien bis 1200
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Drei hagiographische Schriften Leos aus seiner Amtszeit als Bischof von Velletri, dessen Patron der heilige Clemens ist; von ca. 1109, oder 1101 bzw. 1106: a) De origine beati Clementis. Zweifelhaft ist die vom Autor behauptete Textabhängigkeit von den Recognitiones des Pseudo-Clemens oder von der Vita s. Clementis des Johannes Diaconus und des Gauderich, Bischof von Velletri; Inc.: De beati ac pretiosi martiris Christi Clementis origine atque conversione. b) De ordinatione seu cathedra s. Clementis, von der nur ein Fragment des Beginns erhalten ist; Inc.: Postquam divinae ordinationis providentia beatus Clemens. c) Translatio corporis s. Clementis, für die fraglich ist, ob die genannten Quellen, jene Sclavorum litterae und die Relatio inventoris Clementis corporis, vom Autor direkt benutzt wurden oder indirekt über die von Johannes und Gauderich, Bischof von Velletri verfasste Vita; Inc.: Tempore igitur quo Michael imperator Nove Rome regebat imperium. Die Translatio wird gemeinhin bezeichnet als Legenda italica (BHL 2073).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 30.07.2020