Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Corpus hagiographicum de s. Mennate

(Hagiographische Schriften über den hl. Menas)

Repertorium Fontium 7, 178

Autor Leo Marsicanus
Entstehungszeit 1094-1115
Berichtszeit um 550-um 600; 1094-1115
Gattung Ereignisbericht; Hagiographie; Mirakelbericht; Biographie
Region Italien bis 1200
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 5926-5929). Der Einsiedler Menas lebte zur Zeit Papst Gregors d. Gr. in der italischen Provinz Samnium (Dialogi III, 26, 1-6). Das Corpus umfasst folgende Schriften: a) Vita s. Mennatis, im Jahr 1094 verfasst. b) Translatio s. Mennatis I über eine Reliquientranslation 1094, Inc.: Quod temporibus his nostris novissimis ac periculosis. c) Translatio s. Mennatis II über eine weitere Reliquientranslation 1102/07, Inc.: Preterea reverentissimus Beneventanorum archiepiscopus Roffridus. d) Miracula s. Mennatis mit einigen Wunderheilungen, verfasst 1110/15, Inc.: Signa et virtutes mirificas, que per beatissimum patronum nostrum Mennatem.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 10.09.2019