Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Versus de Ottone et Henrico

(Verse auf Otto und Heinrich)

Repertorium Fontium 7, 182

Autor Leo episcopus Vercellensis
Entstehungszeit 1002
Berichtszeit 1002
Gattung Dichtung; Panegyrik
Region Italien bis 1200
Schlagwort Herrschertod/Herrscherbegräbnis
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Üblicher Titel nach der Edition von Dümmler (1872), in der Hallenser Handschrift überschrieben mit Planctus Leonis episcopi, ansonsten ohne Titel überliefert. Das Gedicht, verfasst wohl im Herbst 1002, besteht inhaltlich aus zwei Teilen: zunächst eine Totenklage auf Kaiser Otto III. († 1002 Januar 23/24), sodann ein Lob auf den neuen König Heinrich II. mit der Aufforderung, in Italien einzugreifen. 14 dreizeilige Strophen von rhythmischen trochäischen Septenaren. Inc.: Quis dabit aquam capiti? Quis sucurret pauperi?, D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 13647.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Italienisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Letzte Änderung: 19.02.2021