Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Lex Romana Visigothorum

(Römisches Recht der Westgoten)

Repertorium Fontium 7, 233

Autor
Entstehungszeit 505-506
Berichtszeit 505-506
Gattung Rechtstexte (weltlich)
Region
Schlagwort Römisches Recht
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(Überlieferungstitel). Auch Breviarium Alarici (Forschungstitel des 16. Jh.) oder Breviarium Aniani. Rechtsbuch für die Römer im Westgotenreich, 505/06 erlassen und verkündet in Toulouse (Haute-Garonne) vom Westgotenkönig Alarich II. (484-507). Sie umfasst Texte des römischen Rechts samt Interpretationen dazu, konkret Exzerpte aus dem Codex Theodosianus mit seinen Novellen (bezeichnet als Leges) und die als Ius bezeichnete Textgruppe, bestehend vor allem aus der Epitome Gaii, aus Auszügen aus den Paulussentenzen, aus dem Codex Gregorianus und dem Codex Hermogenianus. Das Werk war jahrhundertelang bei den Romanen im Frankenreich im Gebrauch und ist deshalb mit rund 90 Handschriften sehr breit überliefert. Inc.: Utilitates populi nostri propitia divinitate tractantes (Einleitender Verkündungserlass Alarichs).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 21.12.2020