Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Lex Salica

(Salisches Recht)

Repertorium Fontium 7, 234

Autor
Entstehungszeit 507-511
Berichtszeit 507-511
Gattung Rechtstexte (weltlich)
Region
Schlagwort Franken (Volk); Volksrechte
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Kodifizierung des Rechts der Franken aus der Zeit um 500. Meistens wird sie dem merowingischen König Chlodwig (481-511) zugeschrieben und auf die Jahre 507-511 datiert, neuerdings schlägt jedoch K. Ubl (2017) eine Entstehung bereits zwischen 475 und 487 vor. Verschiedene Prologe aus späterer Zeit informieren über die angebliche Entstehung. Die Lex ist in mehreren Rezensionen mit insgesamt ca. 90 Handschriften überliefert: A) Ursprünglicher 65 Titel-Text (Recensio Chlodovea), C) erweiterter 65 Titel-Text aus dem späten 6. Jh., D) 100 Titel-Text (Recensio Pippina, ca. 763/764), E) Redaktion aus des Frühzeit Karls des Großen (ca. 779, Lex Salica emendata), K) Neuredaktion Karls des Großen (ca. 802/03, Lex Salica Karolina, mit Abstand am häufigsten überliefert), S) systematische Fassung des Lupus von Ferrières für Markgraf Eberhard von Friaul. Hinzu kommt das Fragment einer althochdeutschen Übersetzung (V). K. A. Eckhardt unterschied, sachlich nicht gerechtfertigt, die älteren Texte als Pactus legis Salicae (a) von einer jüngeren Textstufe als Lex Salica (b). In der Lex enthalten sind sog. Malbergische Glossen, d.h. fränkische Wörter zur Erklärung des lateinischen Texts. Inc.: Gens Francorum inclita (Prolog) bzw. Placuit auxiliante Domino atque convenit inter Francos atque eorum proceribus (anderer Prolog), Si quis ad mallum legibus dominicis mannitus fuerit (Text).

Gliederung der Rubrik Comm. (Literatur zum Werk):

1. Allgemeines

2. Entstehung

3. Rechtsinhalte

4. Sprache

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Französisch

Japanisch

Literatur zum Werk – Comm.

1. Allgemeines

2. Entstehung

3. Rechtsinhalte

4. Sprache

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 15.09.2020