Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Liber fundatorum monasterii Zwetlensis

(Die Gründer des Klosters Zwettl)

Repertorium Fontium 7, 265

Autor
Entstehungszeit 1308-1328
Berichtszeit 1138-um 1311
Gattung Kloster-/Stiftschronik; Gründungsnotiz; Dichtung
Region Niederösterreich
Schlagwort Orden: Zisterzienser; Klostergründung
Sprache Deutsch; Lateinisch

Beschreibung

Verzeichnis der Stiftungen für das 1138 gegründete Kloster Zwettl (O. Cist., Niederösterreich, dioec. Passau), darin neben den wichtigsten Urkunden drei Gründungsberichte: a) eine nach 1230 entstandene Dichtung in leoninischen Hexametern, b) eine durch andere Quellen erweiterte Paraphrase in lateinischer Prosa mit zahlreichen Urkundeninserten, c) ein gereimter deutschsprachiger Bericht von etwa 1311, die sogenannte Zwettler Reimchronik. Die Handschrift wird nach dem Einband aus Schweinsleder auch bezeichnet als die Bärenhaut (Saubär = Eber) und entstand zwischen etwa 1308 und 1327/28. Inc.: Nos frater Ebro dictus abbas de Zwetel omnibus presens scriptum intuentibus (a, Prolog), Imperii vires Romani rite regebat (a, Text), Eo tempore, quo Hainricus imperator cognomento malus imperium gubernabat (b), Nah des heiligen chayser Hainriches tôt (c).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019