Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Tractatus de iuribus regni et imperii

(Abhandlung über die Rechte des König- und Kaiserreichs)

Repertorium Fontium 7, 371

Autor Lupoldus de Bebenburg
Entstehungszeit 1338-1340
Berichtszeit 1338-1340
Gattung Traktat; Staatsschrift/Fürstenspiegel
Region Franken
Schlagwort Papst/Kaiser; Translatio imperii
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(Überlieferungstitel) Auch: Tractatus de iuribus et translatione imperii. Traktat, der in historischer Argumentation begründet, warum der römische König nach seiner Wahl auch ohne päpstliche Bestätigung die volle Verfügungsgewalt über Rechte des Reiches und des Imperiums habe. Das 1338/40 verfasste Werk ist Erzbischof Balduin von Trier gewidmet und in 20 Handschriften überliefert. Inc.: Reverendissimo in Christo patri ac domino suo domino Baldewino (Widmung), De sacri regni et imperii Romanorum iuribus (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019