Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Martyrologium Usuardi monachi Sangermanensis

(Martyrolog des Usuard von St-Germain)

Repertorium Fontium 7, 502

Autor
Entstehungszeit um 860
Berichtszeit
Gattung Hagiographie
Region Frankenreich
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Usuard war Mönch O.S.B. im Kloster St-Germain-des-Prés in Paris, erstmals erwähnt 841/47, † um 877. Im Auftrag König Karls des Kahlen verfasste er um 860 ein historisches Martyrolog. Als Vorlage dienten ihm u.a. die Martyrologien des Ado von Vienne, des Florus von Lyon und des Wandalbert von Prüm. Sein Martyrolog war im Mittelalter das erfolgreichste von allen und bildet die wichtigste Grundlage für das seit 1584 offiziell vorgeschriebene Martyrologium Romanum. In der Rubrik "Handschriften" sind hauptsächlich diejenigen aus dem Deutschen Reich berücksichtigt. Sie sind zumeist nicht bloße Abschriften, sondern Bearbeitungen mit inhaltlichen Zusätzen. Inc.: Domino regum piissimo Karolo Usuardus (Widmungsbrief A), Domino venerabiliter recolendo Karolo regum piissimo Husuardus (Widmungsbrief B), Festivitates sanctorum apostolorum seu martyrum (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019