Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Monumentorum fundationis monasterii Polplinensis fragmentum

(Bruchstück über die Gründung des Klosters Pelplin)

Repertorium Fontium 7, 621

Autor
Entstehungszeit 1263-1276
Berichtszeit 1263
Gattung Gründungsnotiz
Region
Schlagwort Orden: Zisterzienser; Klostergründung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(Editionstitel), auch Modus prime fundacionis ecclesie Samburiensis, que tunc Mons sancte Marie nominabatur, et cimiterii eiusdem consecracione ac de dotacione et oblacione sexcentorum mansorum ad eandem (Überlieferungstitel). Bericht über die Gründung eines Klosters namens Samburia in Pogutken (Pogódk, Gmina Kościerzyna, ehem. Pommerellen, jetzt Woiw. Pommern) im Jahr 1263 durch Herzog Sambor II. von Pommerellen († 1277/78), das 1276 nach Pelplin (O.Cist., ehem. Pommerellen, jetzt Woiw. Pommern, dioec. Kulm/Chełmno) verlegt wurde. Der Bericht entstand noch vor der Verlegung von 1276. Inc.: Anno ab incarnatione verbi 1253, 12. Kal. Iulii.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019