Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronik von Goisern

Repertorium Fontium 7, 639

Autor Mühlwanger, Koloman
Entstehungszeit um 1400
Berichtszeit 37-um 1400
Gattung Stadtchronik; Reisebericht
Region
Schlagwort Priesterkönig Johannes; Bergbau
Sprache Deutsch

Beschreibung

Vom Autor selbst Cronica corone regionum (Chronik des Salzkammerguts) genannt. Beschreibung einer fiktiven Reise als päpstlicher Legat nach Indien zum Priester Johannes und legendenreiche Geschichte des Dorfs (Bad) Goisern (Oberösterreich) vom Jahr 37 an, verfasst um 1400 in deutscher Sprache. Später wurde die Dorfchronik (unter Auslassung des Reiseberichts) mehrfach überarbeitet und weitergeführt bis 1866. Es liegen insgesamt 20 Handschriften vor, fast alle erst neuzeitlich. Inc.: Man liest aus mehreren Chroniken, daß hier in Goisern eine Stadt mit Namen Geißenburg genannt war (Fassung des 19. Jh.).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 08.07.2020