Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales Quedlinburgenses

(Jahrbücher von Quedlinburg)

Repertorium Fontium 2, 320

Autor
Entstehungszeit 1008-1030
Berichtszeit Weltchronik-1025
Gattung Weltchronik; Annalen
Region Sachsen und Thüringen
Schlagwort Autorinnen
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Annalen aus dem Kanonissenstift Quedlinburg (Sachsen-Anhalt, dioec. Halberstadt) von der Erschaffung der Welt bis 1025; für die späte Ottonenzeit eine herausragende Quelle. Bis zum Jahr 1003 sind sie weitgehend aus bekannten Quellen kompiliert, bis 1007 dann eigenständig, aber rückblickend verfasst, anscheinend im Jahr 1008. Die folgenden Jahre bis 1015 wurden sie dann gleichzeitig zu den Ereignissen weitergeführt, ebenso erneut ab ca. 1020. Ursprünglich dürften die Annalen bis 1030 gereicht haben, doch ist der Text in der einzigen Überlieferung aus dem 16. Jh. nur unvollständig erhalten. Eine umfangreichere Textfassung lässt sich aus der Benutzung durch mittelalterliche Historiographen rekonstruieren, siehe Edd. Giese (2004) 258-294. Die Annalen enthalten eine der frühesten Darstellung der germanischen Sagenwelt um den Hunnenkönig Attila und den Ostgotenkönig Theoderich (als Dietrich von Bern) und zur fränkisch-sächsischen Geschichte. Schriftliche Quellen haben sich dazu nicht auffinden lassen, was eine mündliche Überlieferung nahelegt. Inc.: Prima aetas ab Adam usque ad Noe.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Polnisch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 07.04.2020