Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Dialogus inter magistrum et discipulum de imperatorum et pontificum potestate

(Dialog zwischen Lehrer und Schüler über die Gewalt von Kaisern und Päpsten)

Repertorium Fontium 8, 317

Autor Occam, Guillelmus
Entstehungszeit um 1330-1347
Berichtszeit um 1330-1347
Gattung Kirchentraktat; Dialog
Region Bayern ab 1200
Schlagwort Theologie; Dogmatik; Papst/Kaiser; Häresie; Orden: Franziskaner; Allgemeines Konzil; Visio beatifica
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Sammlung von Traktaten zu kirchenpolitischen Themen. Das Werk gliedert sich in drei Teile. Der erste Teil, wiederum gegliedert in sieben Bücher, handelt in Form eines Dialogs zwischen Lehrer und Schüler von Häresie und Häretikern, über die Häresien Papst Johannes' XXII. († 1334), über Konzilien und darüber, ob der Papst unfehlbar sei. Der zweite Teil ist der Traktat De dogmatibus papae Johannis. Er entstand 1333/34 und wendet sich gegen die umstrittene Lehre Johannes' XXII. zur visio beatifica, wonach die Seelen der Heiligen Gott nicht vor dem Tag des Jüngsten Gerichts schauen. Der dritte Teil ist unvollendet. Er besteht aus nur zwei Traktaten: Der erste gliedert sich in vier Bücher und handelt von der Herrschaft des Papstes und des Klerus, der zweite gliedert sich in drei Bücher und handelt von der Herrschaft des Kaisers. Eine kritische Edition bereitet J. Kilcullen vor. Inc.: In omnibus curiosus existis nec me desinis infestare.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 06.10.2020