Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita sancti Maioli

(Leben des hl. Maiolus)

Repertorium Fontium 8, 331

Autor Odilo abbas Cluniacensis
Entstehungszeit 1033
Berichtszeit 900-994
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Burgund
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung; Klosterreform; Cluniazensische Reform
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 5182-5184). Lebensbeschreibung des hl. Maiolus, verfasst 1033. Maiolus war Schüler des Abtes Odo von Cluny († 942) und Bibliothekar, Apokrisiar und Gehilfe des Aymardus, Abt von Cluny († 965). 965 wurde er selbst Abt von Cluny. Er gliederte zahlreiche Klöster in den cluniazensischen Reformverband ein. † 994. Inc.: Hugoni et carissimo fratri Almanno (Widmung), Post apostolorum et evangelistarum sacrosancta (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Französisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 10.09.2019