Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita et miracula s. Gisleni confessoris Sellensis

(Leben und Wunder des hl. Bekenners Gislenus von St-Ghislain)

Repertorium Fontium 9, 482

Autor Reinerus monachus Sellensis
Entstehungszeit 989-1015; um 1040
Berichtszeit 600-690; 901-1000
Gattung Hagiographie; Mirakelbericht; Biographie; Predigt
Region Niederlothringen
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Vita Secunda Gisleni (BHL 3555-3556). Lebensbeschreibung des hl. Gislenus, Einsiedler im Hennegau und Gründer des nach ihm benannten Klosters St-Ghislain (O.S.B., Hainaut, dioec. Cambrai) († um 690), ein Sermo auf ihn sowie Berichte über Wunder, die im Lauf des 10. Jh. durch den Heiligen bewirkt wurden. Der Text entstand zwischen 989 und 1015 in zwei Fassungen (A und B), um 1040 wurden noch einige Mirakelberichte hinzugefügt. Überliefert ist er in 13 Handschriften des 11. bis 15. Jh. Inc.: Venerandae igitur memoriae confessor Christi Gislenus.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019