Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Carmina

(Gedichte)

Repertorium Fontium 11, 143

Autor Theodoricus abbas S. Trudonis
Entstehungszeit um 1080-1107
Berichtszeit um 1080-1107
Gattung Dichtung
Region Niederlothringen
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Die Gedichte I-III sind auch gemeinsam überliefert: De mirabilibus mundi, auch geläufig als Solinus metricus (I, ca. 1200 Verse, Inc.: Auribus aut oculis non totus sufficit orbis), eine Versifizierung des gleichnamigen Werks von Gaius Iulius Solinus; De cane (II, Inc.: Flete, canes, si flere vacat); Über den Turm der Winde in Athen (III, Inc.: Effigies turris constructa refertur Athenis); De fratre suo Nummo (IV = Walther 6867). Die Theodorich früher zugeschriebene Dichtung Quid suum virtutis oder De Nummo stammt nicht von ihm.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Letzte Änderung: 04.05.2020