Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Capitula

(Synodalstatuten)

Repertorium Fontium 11, 152

Autor Theodulfus episcopus Aurelianensis
Entstehungszeit um 800; 813
Berichtszeit um 800
Gattung Kirchenrecht
Region Frankenreich
Schlagwort Bischofskapitular
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Zwei Kapitulare sind unter dem Namen Theodulfs überliefert: das ältere (I), wohl um 800 auf Anregung der Admonitio generalis abgefasste, erste greifbare Bischofskapitular der Gattung. Es gibt in eigenständiger Gestaltung Anweisungen zur Kirchenzucht und Verwaltung des Bistums Orléans. Die Überlieferung mit gegen 50 Handschriften und die Rezeption sind reichhaltig; das Kapitular wurde von Bischof Hildegar von Meaux (ca. 855-876) fast unverändert übernommen. Das jüngere Kapitular (II) wurde vor der Synode in Chalon 813 verfasst und hat den Charakter eines Bußbuchs. Seine Quelle sind vor allem Konzilsbeschlüsse, entnommen der Collectio Hispana. Die überlieferte Gestalt ist nicht original, die Rezeption eher gering. Inc.: Theodulfus fratribus et compresbyteris nostris Aurelianensis parrochiae sacerdotibus (Praefatio zum ersten Kapitular), Veraciter nosse debetis et semper meminisse (Text des ersten Kapitulars), A primi hominis lapsu (Zweites Kapitular).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Englisch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Letzte Änderung: 23.10.2020