Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vitae s. Willibrordi

(Leben des hl. Willibrord)

Repertorium Fontium 11, 166

Autor Thiofridus Epternacensis
Entstehungszeit 1103-1104
Berichtszeit 658-739
Gattung Hagiographie; Mirakelbericht; Biographie; Dichtung
Region Oberlothringen
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 8940 und 8941). Zwei Viten Willibrords, des ersten Abtes von Echternach, die erste in Prosa, a), die zweite metrisch, b), beide verfasst um 1103/04. Der Autor folgt seiner Quelle, der Vita sancti Willibrordi Traiectensis episcopi Alkuins, fast in allem und schmückt lediglich die Erzählung aus. Thiofrid werden auch die angefügten Wunderberichte (c) zugeschrieben. Inc.: Universitatis opifex et genitor (a), Non salit ingenii mihi proflua vena profundi (b, Prolog), Incipit heroicis Wilbrordi vita camenis (b, Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 31.03.2020