Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Stationes ecclesiarum urbis Romae

(Stationen der Stadtkirchen Roms)

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit
Berichtszeit
Gattung Verzeichnis
Region Italien bis 1200
Schlagwort Liturgie; Rom: Beschreibung; Stationskirchen; Pilgerführer
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Kalendarisches Verzeichnis für jeden Tag, in welcher Kirche der Stadt Rom die Hauptmesse zu feiern ist; die 1. Redaktion ordnet nach den Kalendermonaten, die 2. nach dem Kirchenjahr. Der älteste Beleg für eine Stationes-Liste als Register eines Lektionars stammt aus dem 8. Jh.: W. G. Rusch, A possible explanation of the calendar in the Würzburg lectionary, Journal of Theological Studies 21 (1970) 105-111 (ZDBZDBdigital). Im 15. Jh. wurde der Text zusammen mit den Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae (Verzeichnis der Kirchen Roms mit ihren Reliquien und Ablässen) und einer historischen Einleitung, die eine Gründungsgeschichte Roms und eine Liste der Könige und Kaiser Roms bis zu Konstantin dem Großen erhält, zu einem Druck mit dem Titel 'Mirabilia Romae' (=Mirabilia Romae vel potius Historia et descriptio urbis Romae) vereint. Die 'Stationes' wurden auch mit den Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae zu einem Mischtext Stationes cum indulgentiis verarbeitet.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Niederländisch

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019