Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Tractatus de moribus, condictionibus et nequicia Turcorum

(Traktat über die Sitten, die Lebensverhältnisse und die Arglist der Türken)

Repertorium Fontium –, –

Autor Georgius de Hungaria
Entstehungszeit 1480
Berichtszeit 1438-1460
Gattung Landesbeschreibung; Autobiographie
Region Italien ab 1200
Schlagwort Eschatologie; Türkenkriege; Sklavenhandel
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Tractatus de ritu et moribus Turcorum. Das 1480/81 verfasste Werk gehört zu den einflussreichsten Quellen über Religion, Sitten und Alltag im Osmanische Reich und wurde im 15. und 16. Jh. mehrfach gedruckt, ins Deutsche übersetzt und von anderen Autoren zitiert. Am Ende bietet es zwei ins Lateinische übersetzte türkische Gedichte. Jörg von Nürnberg übernahm eine ins Deutsche übersetzte Passage über den Sklavenhandel und andere Entlehnungen in seine Geschicht von der Turckey. Weitere Passagen finden sich außerdem in der anonymen Schrift De captivis Christianis, die 1498 bei Johannes Froschauer in Augsburg erschien und in Zusammenhang mit Wolfgang Aytingers Ausgabe des Pseudomethodius von 1496 und des ebenfalls anonymen, aber Aytinger zugeschriebenen Auszugs De futuris Christianorum triumphis in Thurcos et Sarracenos

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019