Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Historia Hussitica

(Geschichte der Hussiten)

Repertorium Fontium 7, 148

Autor Laurentius de Březová
Entstehungszeit 1427-1434
Berichtszeit 1414-1421
Gattung Ereignisbericht
Region Böhmen ab 1200
Schlagwort Hussiten
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Origo et diarium belli Hussitici. Die ausführlichste Beschreibung der Anfänge der hussitischen Bewegung von 1414 bis 1422. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen besonders Ereignisse in Prag. Der Autor stützt sich nicht nur auf eigene Erinnerungen, sondern auch auf amtliche und diplomatische Schriften. Als Quellen dienen die Relatio de M. Iohanne Hus und die Narracio de Magistro Hieronymo Pragensi, pro Christi nomine Constancie exusto des Petrus de Mladoňovice, die Akten des Konstanzer Konzils, einige Traktate von Jan Hus sowie die nicht erhaltenen Aufzeichnungen zu den Jahren 1419-1422 eines Prager Bürgers, die auch in den Alten böhmischen Annalen (Staré letopisy české) benutzt sind. Das Werk, vom Verfasser Chronicon genannt, liegt in zwei Fassungen vor. Ein enthaltener Traktat gegen die Taboriten, der die chronologische Erzählung der Quelle stört, gehört wahrscheinlich zur zweiten Redaktion. In allen Handschriften endet der Text mitten im Satz; es scheint also, dass das Werk nicht vollendet wurde. Benutzt wurde die Chronik in späteren Versionen der Alten böhmischen Annalen (Staré letopisy české) und in der Chronik des Prokop von Prag. Inc.: Licet michi contemplanti fausti olim ac celebris regni Bohemie.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Tschechisch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Italienisch

Tschechisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 28.10.2020