Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Genealogia s. Arnulfi

(Abstammung des hl. Arnulf)

Repertorium Fontium 4, 666

Autor
Entstehungszeit
Berichtszeit 500-768
Gattung Dynastengeschichte
Region Frankreich bis 1200
Schlagwort Genealogie; Fälschung/Fiktion; Karolinger
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 695e). Aufzeichnung über die Verwandtschaft und die Nachkommen des Bischofs Arnulf von Metz († 640), von seinem Großvater Ansbertus bis zu König Pippin d. J. († 768), angeblich verfasst zu dessen Lebzeiten, tatsächlich aber eine Fälschung von Jérôme Vignier (1606-1661). Nicht zu verwechseln mit der hochmittelalterlichen Genealogia s. Arnulfi Mettensis episcopi. Ansbertus, qui fuit ex genere senatorum, vir nobilis et multis divitiis pollens.

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019