Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Passio sanctorum martyrum Kiliani et sociorum eius minor

(Leiden der hl. Märtyrer Kilian und seiner Gefährten, Kürzeres)

Repertorium Fontium –, –

Autor sanctus Kilianus
Entstehungszeit 750-850
Berichtszeit 650-752
Gattung Hagiographie
Region Frankenreich
Schlagwort Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 4660). Titel nach Ed. Emmerich (1896). Älteste Lebensbeschreibung des hl. Kilian, verfasst anscheinend zwischen der Mitte des 8. und der Mitte des 9. Jh., nach J. Dienemann und J. Petersohn vielleicht 788. Sie beschränkt sich weitgehend auf eine Schilderung der Auseinandersetzung des Heiligen mit dem thüringischen Herzog und das Martyrium in Würzburg (Bayern) 689/97, möglicherweise nach dem Vorbild der Vita s. Corbiniani episcopi Frisingensis des Arbeo von Freising. Am Schluss wird noch die Translation der Gebeine durch Bischof Burchard I. (743/44 oder 752) erwähnt. Inc.: Fuit vir vitae venerabilis Killena nomine.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 18.11.2020